05. Juli 2021 /

Gottesdienste in St. Antonius

Inzidenzabhängige Regelungen ab 1. Juli 2021

Das  ab 1. Juli 2021 in unserem Bistum geltende "Infektionsschutzkonzept für öffentliche Gottesdienste" sieht inzidenzabhängig differenzierte Maßnahmen vor -  

sowohl für die Gottesdienstgestaltung, als auch für  die Teilnahme am Gottesdienst. Deutliche Erleichterungen sind  an eine beständige Inzidenz unter dem Schwellenwert 10 gebunden, so dass bei Niedriginzidenz eine „Normalisierung“ für die Liturgie möglich ist.

Zentrale Punkte bei einer Inzidenz unter 10 (vgl. SächsCoronaSchVO §3) sind:

Die Mund-Nase-Bedeckung muss in und vor Kirchen nicht mehr dauerhaft getragen werden. Der Mindestabstand von 1,5m bleibt erhalten (vgl. Allgemeinverfügung vom 29. Juni 2021 I. 1.h). Überall, wo er unterschritten wird, muss eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden. Kontaktdaten müssen nicht mehr zwingend erfasst werden.

In der Stadt Dresden wechselte die Inzidenz in den letzten Wochen mehrfach zwischen Werten über 10 und unter 10.  Es sind dafür unterschiedliche Maßnahmen vorgeschrieben.

Bei Werten unter 10 gelten für alle Gemeinden unserer Pfarrei einheitlich folgende Regelungen:

  • Der Mindestabstand von 1,5 m ist einzuhalten. Kann er nicht eingehalten werden, ist die Maske (wieder) aufzusetzen.
  • Gemeindegesang ist erlaubt. Das Tragen der Maske beim Singen ist empfohlen, aber nicht bindend.
  • Auf die Kontaktnachverfolgung aller Gottesdienstteilnehmer wird verzichtet.
  • Zur Kommunion kann - unter Einhaltung des Mindestabstandes - ohne Maske herangetreten werden, die Kommunionspendung erfolgt mit Spendeformel, die Kommunionspender tragen eine Maske.
  • Vor der Kommunionspendung desinfizieren sich die Spender die Hände.
  • Die Segnung während des Kommunionganges erfolgt kontaktlos.
  • Für alle anderen Veranstaltungen außer den Gottesdiensten besteht weiterhin eine Dokumentationspflicht zur Kontaktnachverfolgung. 

Bei Werten über 10 gelten dagegen folgende abweichende Regelungen:

  •  Eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung ist innerhalb des Kirchengeländes und durchgehend während des Gottesdiesntes zu tragen, also auch beim Kommuniongang.
  • Der Gemeindegesang ist zu reduzieren, beim Singen muss eine Maske getragen werden.
  • Die Kommunionspendung erfolgt ohne individuelle Spendeformel.
  • Eine Kontaktnachverfolgung über Zettel und Zettelbox am Kircheneingang ist vorgeschrieben.

Die Anzahl der Gottesdienstbesucher  in unserer St.Antonius-Kirche ist begrenzt durch den einzuhaltenden Mindestabstand. Die Teilnahme ist so für etwa 45 - 55 Personen möglich. Beachten Sie die Hinweise am Kircheneingang und die Platzkarten "P" auf den Kirchenbänken und folgen Sie den Weisungen der Ordner und Hauptamtlichen. 

Unabhängig vom Inzidenzwert  gelten für den Gottesdienst in St. Antonius weitere Regeln:

  • Desinfektion/Reinigung dringend empfohlen
  • Weihwasserbecken bleiben leer.
  • Kein Einlegen der Hostien durch Gläubige, keine Mund- und Kelchkommunion
  • Keine Umarmung oder Handberührung als Friedenszeichen
  • Zutrittsverbot bei Symptomen einer Corona-Erkrankung oder bei Kontakt zu Erkrankten