19. Oktober 2016 /

Scholafahrt nach Andechs

Treffen mit der Choralschola Heilig Geist Berlin

Zum 50. Geburtstag unseres ehemaligen Pfarrers entstand ein Freundschaft zwischen der Choralschola der Gemeinde Heilig Geist Berlin und unserer Männerschola von St. Antonius Dresden. Daher war es den Sängern unserer Schola ein Vergnügen zum 30. Jubiläum der Berliner Choralschola dabei zu sein. Dazu machten wir uns auf den Weg nach München-Fürstenried in die Pfarrei von Vijay und besuchten das Kloster Andechs.

Der Berliner Chorleiter Christoph Möller beschreibt unsere Chorreise so:

Die Choralschola unserer Gemeinde (Heilig Geist Berlin) hat am vergangenen Wochenende ihre 30. Jahresfahrt begangen - 1986 besuchten 15 Sänger das Kloster Andechs und gestalteten dort den Gottesdienst musikalisch mit.

Am vergangenen Wochenende waren noch drei der damaligen Gruppe dabei. Zwölf Berliner Sänger und zwei Gäste der Steyler Pfarrei Heilig Geist aus Dresden machten sich am Freitag, den 7. Oktober auf den Weg nach Bayern. Diesmal stand im Mittelpunkt der Besuch der Pfarrei St. Matthias in München - Fürstenried. Unser ehemaliger Kaplan Pater Vijay ist dort seit 2013 Pfarrer.

Hier gestalteten wir nach einer gemeinsamen Probe um 17:30 Uhr die Vorabendmesse musikalisch mit. Die Kirche ist ein interessanter Bau aus der Zeit des Zweiten Vatikanischen Konzil. (Am Tag vor seinem Tod hat hier Kardinal Döpfner seine letzte Messe im Jahr 1976 gefeiert!)

Nach der Messe haben wir einen fröhlichen Abend mit P. Vijay im Pfarrhaus verbracht:
Wir wurden köstlich bewirtet und danken ihm für seine wunderbare Gastfreundschaft.

Am Sonntag ging es ganz früh nach Andechs. Dank Internet konnten wir hier vor dem Gottesdienst auf dem heiligen Berg die Kinder und Jugendlichen aus unsere Gemeinde im Pontifikalamt mit dem Bischof Koch aus der Hedwigskathedrale hören. Der Gottesdienst wurde vom RBB live übertragen.

Doch dann waren wir dran:
Ansingprobe am Seitenaltar - die Kirche voller Touristen. Mehr als 50 Kameras und Smartphones waren auf uns gerichtet. Das ist die richtige Herausforderung zum Einsingen für den dann folgenden Gottesdienst.

Beim Mittagessen nachher gab's immer wieder Schulterklopfen:
"Däs habts Ihr Super g'macht..., ja so was gab's ja scho lang ni mer ".

Mit ein bisschen Stolz saßen wir abends zusammen und stimmten ab:
im nächsten Jahr geht's nach Dresden und wir werden mit der dortigen Choralschola zusammen singen.

Christoph Möller

 

Impressionen