01. Dezember 2016 /

mensch... Weihnachten!

Weihnachtsbesinnung in Löbtau

Seit 2009 gibt es in der Kirche St. Antonius die Weihnachtbesinnung. Der Advent ist oft voller Hektik, begleitet von viel Musik, Besuchen auf Weihnachtsmärkten und der Suche nach Geschenken. Die Zeit der Besinnung kommt oft zu kurz. Und plötzlich ist Weihnachten. Um Menschen, egal ob katholisch oder nicht, eine Möglichkeit zu geben, zur Ruhe zu kommen, Weihnachten ankommen lassen zu können, wurde die Weihnachtsbesinnung ins Leben gerufen und erfreut sich zunehmender Beliebtheit.
Herzliche Einladung auch an Sie, an Heiligabend um 20 Uhr ganz besondere 45 Minuten zu erleben. Für Sie, wenn Sie einsam sind, für Sie und ihre Partnerin/ihren Partner, für ihre Familie. Ganz egal, Sie bei uns herzlich willkommen!

Es müsste eigentlich mehr Zeit sein, oder? Wo bleibt die Besinnung auf das, was wir feiern? Steckt hinter unserer Betriebsamkeit nicht eine Sehnsucht nach mehr, nach einer heilen Welt, nach einer besseren Zukunft, nach Geborgenheit und Harmonie? Die Gemeinde St. Antonius lädt zum achten Mal in Folge zur „Nächtlichen Weihnachtsbesinnung“ ein.

Wann & wo?

Samstag, 24.12.2016, 20:00 Uhr
Kirche St. Antonius, Bünaustraße 10

Kirchenöffnung: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 20:45 Uhr

Danach gibt es Tee und Glühwein.

Was ist die Weihnachtsbesinnung in Löbtau?

Schon zum 8. Mal laden wir, ein kleines Team von Mitgliedern der katholischen St. Antonius-Gemeinde, zu einer knappen Stunde Besinnung in unsere Kirche ein.
Wir laden Sie ein, sich am Heiligen Abend eine kurze „Auszeit“ zu gönnen. Eine Pause vom Weihnachtstrubel – zum Luftholen und zum Zur-Ruhe-Kommen, zum Nachdenken darüber, was Ihnen an diesem Abend wirklich wichtig ist, um Weihnachten neu und anders wahrzunehmen. Wir werden Texte vortragen, gemeinsam bekannte Weihnachtslieder singen, der Orgel lauschen und etwas von dem erzählen, was Weihnachten für Sie und uns bedeuten kann. Dabei sprechen wir eine Sprache, die jeder versteht.

Gibt es einen thematischen Schwerpunkt?

Jedes Mal versuchen wir, etwas andere Gedanken in den Mittelpunkt zu stellen. Bisher waren das

  • Weihnachtsengel und ihre Botschaft
  • Weihnachtssterne – der Stern über Bethlehem
  • Schenken und Geschenke
  • Fremdsein – Gastsein
  • Frieden – Weihnachtsfrieden
  • Weihnachtssehnsucht
  • Weihnachten und die Zukunft

Und in diesem Jahr?

Dieses Jahr steht das Thema im Mittelpunkt, wie uns das Weihnachtsfest Hoffnung und Zuversicht geben an angesichts einer Welt, die scheinbar immer komplexer und unbarmherziger wird.“

Warum tun wir das?

Für Christen ist Weihnachten ein sehr schönes Fest, es ist das Fest der Geburt Jesu Christi. Die Freude, die uns an diesem Abend bewegt, möchten wir mit anderen teilen. Uns ist es wichtig, Menschen mit unserer Kirche einen Raum zu geben, in dem sie ihre Sorgen und Probleme einfach einmal loslassen können und eine gute Nachricht, einen froh machenden Gedanken, eine neue Hoffnung mit nach Hause nehmen können.

Wen wollen wir ansprechen?

Einfach jeden, der Weihnachten nicht zu Hause verbringen will und an diesem Abend etwas „für die Seele“ braucht. Es ist dabei völlig egal, ob unsere Gäste zu einer Kirche gehören oder nicht – die Weihnachtsfreude wollen wir mit allen teilen.

Impressionen