Ritchille Salinas – ist unser neuer Kaplan in St. Antonius

(Red/cj, 20.04.2015) Er ist sympathisch, neugierig und „neu“: unser Kaplan Ritchille Salinas.

Der junge Mann (31), aus einer kleinen Stadtgemeinde in der Provinz Trento, Agusan del Sur auf den Philippinen, wird unsere Gemeinde St. Antonius als Kaplan voraussichtlich die nächsten drei Jahre geistlich begleiten.

Ritchille Salinas ist im Juni 2014 in Sankt Augustin bei Bonn zum Priester geweiht worden. Es ist seine Berufung und Passion. „Ich wollte einfach Priester werden“, erklärt Kaplan Ritchille selbstverständlich. Eine Alternative gab es für ihn nicht: „Ich habe mich auf das Priesterwerden konzentriert oder ich hätte die Steyler Missionare verlassen“. Die Option „Bruder“ bei den Steylern zu werden, stand für ihn nie zur Debatte.

Doch zurück zum Anfang: Ritchille Salinas begegnete in der Highschool einem Steyler Missionar aus Münster, der damals in seiner Schule den Orden näher vorstellte. „Ich wollte etwas anderes machen und entschloss mich für eine Woche Kloster auf Probe“, blickt Kaplan Ritchille zurück. Und seine Vorstellungen waren stereotypisch und die Wirklichkeit war ganz anders. So anders, dass es Ritchille Salinas überzeugte – er sagte alle Bewerbungen an den anderen Universitäten ab und ging 2001 zu den Steyler Missionaren.

Es folgte das Grundstudium mit Physik, Mathe & Co., danach das Philosophie-Studium in der Hauptstadt Manila, das Postulat in der Stadt Tagaytay und das Noviziat auf einer kleinen Insel in Mindoro, bevor er 2007 die „ersten Gelübde“ ablegte und zum Theologiestudium ging.

„Ich wollte damals das Theologiestudium in Ungarn antreten, aber das ging nicht“, erinnert sich Kaplan Ritchille zurück. Nun die Wahl fiel dann auf Deutschland. Dabei kommen ihm diese Bilder in den Kopf, als er an seine Ankunft in St. Augustin denkt: „Es war alles so aufregend, es war kalt und der herbstliche Blätterfall“. Das Theologiestudium absolvierte der Steyler Missionar in St. Augustin und in München. „Hier erlebte ich das normale Studentenleben, außerhalb des Klosters“, erzählt er stolz und voller Freude.

2013 legt Ritchille Salinas seine „Ewigen Gelübde“ ab. „Meine Mutter und meine ganze Familie sind inzwischen sehr stolz auf mich, am Anfang war vor allem meine Mutter gegen meinen Weg“, berichtet er.

Sein Diakonatsjahr (Pastoraljahr) trat er von 2013 bis 2014 in Augsburg an. Nun ist er in Dresden.

„Es ist eine schöne Stadt, mir gefallen die Menschen, sie sind nicht „mundfaul“, gesteht er offen und herzlich. Gespannt ist der Priester auf seine neuen Aufgaben in St. Antonius in Dresden-Löbtau.

Kaplan Ritchille Salinas wird mit uns Gottesdienste feiern, die Jugend und die Ministranten begleiten.
„Ich möchte vor allem auf Menschen treffen, die den Glauben noch nicht kennen und mit ihnen in den Dialog treten – aber zuerst möchte ich die Menschen und meine Arbeit kennenlernen“, sprudelt es aus dem jungen Mann heraus.

Wir heißen unseren neuen Kaplan herzlich willkommen – die Gemeindemitglieder von St. Antonius wünschen ein gutes Ankommen und für seine Aufgaben Gottes Segen.