27. März 2016 /

Dankeschön für die 375 Tage!

Verabschiedung von Kaplan Ritchille Salinas

Ehrlich, sympathisch und zum Schluss ergriffen - so zelebrierte Kaplan Ritchille seinen letzten offiziellen Gottesdienst in St. Antonius.

Eine besondere Messe so oder so – unser Ostergottesdienst in dem uns der Kaplan an einen Gott erinnert, der uns Licht ins Dunkle bringt und uns immer wieder begegnet.

375 Tage begleitete uns der junge Gottesmann. „Wie schnell diese vergangen sind“, leitete Josef Staubach, Vorsitzender im Pfarrgemeinderat ein: „Sie sind vor einem Jahr ins kalte Wasser geschmissen worden und haben die großen Ostergottesdienste herzerfrischend gehalten. Ich erinnere mich noch, wie sie mit einer Reihe von Zetteln sich auf diese vorbereitet haben“.

Als Dank und Erinnerung an unsere Gemeinde überreichte Josef Staubach zunächst ein Maßband, auf dem viele Namen aus unserer Gemeinde stehen und vorne ein Dankesgruß.
Blumen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Haltbar und besonders sollten sie sein und so schenkte die Gemeinde „die Blume des Lebens, die für Lebensfreude und Geborgenheit steht“ – ein Meditationskissen.
„Und Sie dürfen erst wieder aufstehen, wenn die Gemeinde aufgehört hat zu klatschen“, forderte der Pfarrgemeinderatsvorsitzende zum Probesitzen auf dem neuen Kissen auf.Kaplan Ritchille VerabschiedungKaplan Ritchille Verabschiedung Und es wurde geklatscht, denn es kamen noch einmal viele Gemeindemitglieder zum Ostergottesdienst am Sonntag.

„Mir fehlen die Worte, das habe ich doch gar nicht verdient“, entgegnete der junge Priester verlegen. „Ich habe viel gelernt, mein Leben hat es bereichert und ich danke von Herzen. Und ich meditiere sehr gerne“.

Nein, wir haben zu danken für ihren Dienst an unserer Gemeinde, ihrer herzliche und offene Art. Wir wünschen Ihnen Gottes reichen Segen für ihre neuen Aufgaben.

Fotos: Christine Jeglinsky