Liebe Schwestern und Brüder, liebe Gemeinde,

st antonius pfarrer

seit über drei Monaten leben wir mit der Corona-Pandemie. Es hat sich in diesen drei Monaten sehr viel ereignet. Es gab eine wellenartige Entwicklung, von der anfänglichen Angst und totalen Stilllegung des gesamten gesellschaftlichen Lebens bis zu den gegenwärtigen Lockerungen, fast wieder eine Normalität, die beinahe vergessen lässt, dass die Bedrohung noch nicht gänzlich aus der Welt ist, dass es immer noch keine Impfung und keine Medikamente gibt und dass das Virus heute genauso gefährlich ist oder sein kann, wie vor drei Monaten. Im Gemeindeleben merken wir diese Entwicklung auch deutlich.

Durch die Hygienebestimmungen und Versammlungsvorschriften ist es immer noch nur eingeschränkt möglich, die Gemeindeaktivitäten, wie wir sie kannten und praktiziert haben, heute zu leben. Der Ruf nach Alternativen, nach Kreativität und nach Umgestaltung ist lau geworden laut und es passiert auch sehr viel zum Beispiel im Bereich der sozialen Medien im Internet (Livestream- Angebote) oder am Kirchenzaun. Viele von uns stellen jedoch fest, dass alle diese Neuigkeiten, so wichtig und notwendig sie auch sind, die menschlichen Beziehungen nicht ersetzen können.

Seit dem 1. Juni sind wir in Dresden Süd-West eine neue Pfarrei „Selige Märtyrer vom Münchner Platz“. Für viele Gemeindemitglieder hat diese Tatsache nichts verändert und hat keine konkreten Konsequenzen im Alltag. Verstärkt wird dieses Gefühl noch dadurch, dass die Feierlichkeiten zu diesem Anlass ausgefallen oder verlegt wurden. Und doch bringt jeder Tag neue Herausforderungen und Entwicklungen, denen wir uns stellen müssen. Auch sie verlangen Einsatz und Kreativität, Gestaltung und viel Zeit. Schon jetzt beginnen die Vorbereitungen für die Wahlen zu den neuen Gremien. Wir sind aufgerufen, uns schon jetzt Gedanken darüber zu machen, wen wir am 15. November dieses Jahres in die Seelsorgeräte, in den  Pfarreirat und in den Kirchenvorstand wählen wollen. Wer steht zur Verfügung? Wer soll die Gemeinde und die Pfarrei vertreten und die neugegründete Pfarrei in Ihrem Namen mitgestalten? Die Zeit vergeht schnell. Wir können nicht alles vor uns her schieben. Das Mitmachen ist gefragt.

Der Sommer steht vor der Tür. Eine Zeit, die ohnehin jedes Jahr Veränderungen gebracht hat, durch Urlaub, Reisen und Schulfrei. Es wäre wichtig, diese Zeit für die Erholung zu nutzen, Kräfte zu sammeln und aufzuatmen. Aber vielleicht findet sich auch etwas Zeit zum Nachdenken über unsere neue Pfarrei, über ihre Gestaltung und über ihre Zukunft.

Liebe Schwestern und Brüder, ich wünsche Ihnen eine erholsame, ruhige und interessante Sommerzeit. Ich wünsche Ihnen, dass Sie in ihrem Urlaub Kräfte tanken und viel erleben und ich freue mich auf das Wiedersehen nach der Sommerpause, mir neuen Kräften und bei neuen Aufgaben, die wir zusammen ganz sicher schaffen werden.

Ihr Pfarrer P. Sławomir Rakus SVD

▸ weiterlesen

So finden Sie uns

Unsere Gemeinde finden Sie in Dresden-Löbtau in der Bünaustraße 10, nahe der Kesselsdorfer Straße. Die nächstgelegene Haltestelle ist "Bünaustraße". Verbindungsauskunft

Gedanken teilen und voneinander lesen

DANKE für’s TEILEN!

An dieser Stelle durften wir in den vergangenen Wochen viele wertvolle und persönliche Gedanken von verschiedenen Menschen aus unseren Gemeinden lesen. Diese Einblicke waren sehr bereichernd und ließen uns miteinander verbunden bleiben. Wenn auch Vieles sich noch anders gestaltet als „vor Corona“, so zieht nun mehr und mehr der Alltag wieder ein. Es ist darum an der Zeit, ein großes DANKE zu sagen, für all‘ die vielen geteilten Gedanken auf unserer Homepage! Freuen wir uns auf das Wiedersehen. Es wird kommen! 

Alle Beiträge der Reihe "Gedanken teilen"